Umzugsratgeber

Der Umzugs-Ratgeber

Dieser Ratgeber bieten Ihnen die Möglichkeit, sich ein konkretes Bild von dem zu machen, was bei einem Umzug alles auf Sie zukommen kann. Dabei ist es zunächst einmal unerheblich, ob Sie mit einem Profi umziehen oder die Sache lieber selbst in die Hand nehmen. Ein Umzugsunternehmen kann Ihnen zwar die unangenehme Hauptarbeit abnehmen; angefangen vom Kisten packen über den eigentlichen Umzug bis zum Anschließen Ihrer Kaffeemaschine; aber Ihr Konto zum Beispiel müssen Sie selbst ummelden.

So früh wie möglich

Alte Wohnung

  • Kündigen Sie den Mietvertrag Ihrer alten Wohnung fristgerecht. Bedenken Sie dabei, dass lange Kündigungsfristen keine Seltenheit sind. Planen Sie außerdem die Rückerstattung Ihrer Mietkaution, die Ihnen der Vermieter mit Zins- und Zinseszins zurückzahlen muss!
  • Informieren Sie sich, inwiefern Sie für Renovierungsarbeiten zuständig sind und sprechen Sie mit dem Vermieter alle notwendigen Renovierungen und Reparaturen ab. Lassen Sie sich erfolgte Renovierungen am Umzugstag schriftlich im Übergabeprotokoll bestätigen.
  • Denken Sie daran, dass Sie fest eingebaute Möbel und Gegenstände, wie z. B. Einbauküchen und Teppichböden, in Ihrer neuen Wohnung wahrscheinlich nicht gebrauchen können. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Vermieter und/oder Nachmieter über eine akzeptable Übernahme. Umgekehrt können Sie evtl. auch Dinge von Ihrem Vormieter in der neuen Wohnung übernehmen.
  • Melden Sie rechtzeitig Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber an. Möglicherweise steht Ihnen sogar Sonderurlaub zu.
  • Entrümpeln Sie Keller, Dachboden, Garage, Abstellkammern … Ein Umzug ist die beste Gelegenheit, nicht mehr benötigte Gegenstände auszusortieren. Vor allem spart das Transportkosten!

Neue Wohnung

  • Lesen Sie Ihren neuen Mietvertrag aufmerksam durch, bevor Sie ihn unterschreiben! Spezielle Fragen beantwortet Ihnen der Deutsche Mieterbund.
  • Beachten Sie, dass als Kaution höchsten drei Monats-Kaltmieten zulässig sind. Diese kann in drei Raten bezahlt werden und muss auf einem separaten Sparbuch angelegt werden.
  • Wie schon erwähnt, sollten Sie sich danach erkundigen, ob Sie fest eingebautes Mobiliar zu einem akzeptablen Preis vom Vormieter übernehmen können.
  • Fertigen Sie einen Möbelstellplan (eine passende Broschüre erhalten Sie in unserem Büro) an. So erkennen Sie frühzeitig Probleme und außerdem werden Sie sich eine Menge Arbeit sparen, wenn Sie beim Umzug die Möbel direkt an Ihren endgültigen Platz räumen können.

3 Wochen vor dem Umzug

Adressänderungen (bei Fernumzügen Kündigung)

Eine passende Broschüre erhalten Sie in unserem Büro oder nutzen Sie die online gestellten Möglichkeiten der entsprechenden Anbieter.

Banken

  • Bank-Konten
  • Postscheckkonto
  • Einzugsermächtigungen

Post

  • Post-Nachsendeantrag
  • Telefon
  • Postrentendienst
  • GEZ, Rundfunk, Fernsehen

Energieversorger

  • Wasser
  • Strom
  • Gas
  • Fernwärme

Sonstiges

  • Zeitungs- und Zeitschriften-Abonnements
  • Einwohnermeldeamt, Arbeitsamt, Finanzamt, Kreiswehrersatzamt
  • Versicherungen
  • Schule, Kindergarten, Vereine, Clubs
  • Freunde, Verwandte

Bestellen Sie einen Müllcontainer (Tel.: 02361 30208 – 12). Denn erstens fällt bei einem Umzug grundsätzlich eine Menge Müll an und zweitens wollten Sie doch entrümpeln!

1 Woche vor dem Umzug

  • Auch wenn Sie ohne professionelle Unterstützung umziehen, sollten Sie spätestens jetzt alle nötigen Umzugshilfsmittel wie Kartons, Packpapier und Decken bei einer Umzugsfirma besorgen. Diese Kartons sind stabiler und besser für einen Umzug geeignet als die Joghurt-Kartons aus dem Supermarkt.
  • Kaufen Sie außerdem Abdeckpapier, um den Fußboden zu schonen und Müllsäcke.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und den Hausmeister. Bitten Sie darum, dass Treppenhaus und Lift am Umzugstag frei bleiben.

1 bis 2 Tage vor dem Umzug

  • Sie sollten spätestens jetzt Ihren gesamten Hausrat verpackt haben. Wenn Sie mit einer Spedition umziehen, erledigen auf Wunsch erfahrene Packer diese Arbeit schnell und zuverlässig.
  • Verpacken Sie Ihre Wertgegenstände persönlich und gesondert und transportieren Sie diese auch selbst.
  • Packen Sie alle Sachen, die Sie am Umzugstag oder direkt danach benötigen, in einen Koffer oder einen gut gekennzeichneten, separaten Karton. Denken Sie dabei auch an Verpflegung, Kulturbeutel und Schultornister.
  • Reservieren Sie Parkplätze vor den Wohnungen, um die Tragewege gering zu halten. Gerne helfen wir Ihnen bei der Einrichtung einer Halteverbotszone.

Am Umzugstag

  • Wenn Sie mit einer Spedition umziehen, können Sie die Hauptarbeit den erfahrenen Möbelpackern überlassen. Wenn nicht, müssen Sie sich selbst um das Abbauen der Möbel, Transportieren und Aufstellen kümmern. Dafür sollten Sie evtl. sogar mehrere Tage einplanen.
  • Decken Sie die Fußböden in jedem Fall mit dem Abdeckpapier ab.

Alte Wohnung

  • Füllen Sie zusammen mit Ihrem Vermieter das Übergabeprotokoll aus. Lesen Sie die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser ab und lassen Sie diese vom Vermieter bestätigen.
  • Transportieren Sie Wertgegenstände, wichtige Dokumente, Haustiere und nach Möglichkeit auch Pflanzen im eigenen Auto.

Neue Wohnung

  • Halten Sie den Zustand der neuen Wohnung schriftlich im Übergabeprotokoll fest. Fotos können dabei nie schaden. Lesen Sie die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser ab und lassen Sie diese ebenfalls vom Vermieter bestätigen.
  • Hängen Sie in allen Räumen Kopien Ihres Möbelstellplans auf. So können die Möbel von Ihnen bzw. dem Umzugsteam direkt an Ihren endgültigen Platz geräumt werden.
  • Sammeln Sie alle Belege über Ausgaben, die Ihren Umzug betreffen. Sie benötigen diese für Ihre nächste Steuererklärung.

Nach dem Umzug

Anmeldungen

  • Melden Sie sich innerhalb von 14 Tagen im Einwohnermeldeamt an. Dazu benötigen Sie ein Abmeldeformular und einen gültigen Personalausweis. Denken Sie daran, sowohl Personalausweis als auch Pass umschreiben zu lassen.
  • Lassen Sie beim Straßenverkehrsamt Ihre neue Anschrift in den Fahrzeugschein eintragen. Sie benötigen dazu die Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamtes, Ihren Personalausweis, den Kfz-Schein und natürlich den Kfz-Brief. Bei Fernumzügen müssen Sie Ihr Auto neu anmelden. Dazu benötigen Sie zusätzlich die Versicherungs-Doppelkarte.
  • Wenn Sie noch nicht alle Adressänderungen aus der Tabelle weiter oben getätigt haben, sollten Sie das spätestens jetzt tun.

Wenn Sie es soweit geschafft haben, dann kann man Ihnen gratulieren. Nehmen Sie sich nun etwas Zeit, um die neue Umgebung kennenzulernen. Stellen Sie sich bei Ihren Nachbarn vor und gönnen Sie sich etwas Ruhe. Und danach könnten Sie vielleicht eine Einweihungsparty mit Ihren neuen Nachbarn, Bekannten und Kollegen planen.

Wir hoffen Ihnen mit unserem kleinen Umzugs-Ratgeber geholfen zu haben und würden uns freuen, Sie demnächst in unserem Büro begrüßen zu dürfen.